Bootstrap CSS auslagernBootstrap ist ein von dem Social Media-Dienst Twitter ins Leben gerufenes Responsive Webdesign Framework. Neben den eigentlichen Dateien sollte man unbedingt seine eigenen Dateien auslagern, um die Übersicht zu behalten. Um saubere Bootstrap-Seiten zu bauen, ist es daher sehr wichtig, dass sowohl CSS, als auch Javascript-Dateien nicht in die vorhandene Struktur (wie bspw. der bootstrap.css) implementiert werden, sonder ausgelagert werden.

Wir erklären Ihnen in ein paar wenigen Schritte, wie Sie Ihre Responsive Webdesign Projekte für mobile Geräte mit ein paar wichtigen Grundlagen optimal einsetzen.


Nach dem Download des Twitter Bootstrap-Frameworks kommt der Beginn der Template-Anpassungen. Nun ist es wichtig, dass alle neu hinzugekommenen Dateien über den <head> bzw. kurz vor dem Ende des Body-Tags (gerade bei langsam ladenden Scripten wie bspw. der Facebook-API) im HTML-Quelltext definiert werden. Grundsätzlich sollte man darauf achten die Dateien relativ und nicht absolut zu verlinken, da es ansonsten bei Server- oder Domainumzügen zu großen Schwierigkeiten und unnötigem Aufwand kommen kann.

Wir definieren also unsere eigene CSS-Datei im -Bereich und legen diese an:

<link href="css/custom.css" rel="stylesheet" />

Das gleiche gilt für Javascript-Dateien:

<script src="js/browserwerk.js" type="text/javascript"></script>

Danach erstellen wir unsere custom.css auf dem Server bzw. laden diese per FTP hoch. Schon ist der erste Schritt für ein schönes Responsive Webdesign erledigt und man kann seinen eigenen Code von dem des Frameworks problemlos unterscheiden.

Share This Post:

Browserwerk