SEO | .edu & .gov Backlinks finden

So finden Sie .edu .gov Backlinks | Autoritäre Links finden mit GoogleFür einen ordentlichen Linkmix beim Backlinkaufbau gehört es sich auch ein paar sehr „autoritäre“ Links zu bekommen. Autoritäre Links sind Backlinks von städtischen Einrichtungen oder anderen offiziellen Stellen wie Gemeinden oder Behörden. Diese sind meist sehr schwer zu bekommen, können einer Webseite aber den nötigen „Trust“ (Vertrauen der Website bei Suchmaschinen) verschaffen, um es auf die vorderen Positionen in den Suchergebnissen zu schaffen und besser bei Google zu ranken. Die Domainendungen .gov & .edu stehen für „Government“ bzw. „Education“ und kommen aus dem englischsprachigen Raum. Doch wie kann man genau solche wichtigen Links für sich nutzen und vor allem: wie findet man .edu und .gov Backlinks?

In diesem Artikel geht es genau darum und wir wollen hier eine Strategie vorstellen, mit welcher relativ einfach und effizient .gov / .edu Backlinks über die Suchmaschine Google finden können und direkt bei der Suchanfrage überprüfen, ob Sie dort eventuell einen Kommentar hinterlassen können um bei einem sinnvollen Beitrag (mit hoher Wahrscheinlichkeit) eine der wertvollsten Backlink-Arten für Ihre Seite zu bekommen.


Zum Einen gibt es eine „automatisierte“ Methode, um an .edu / .gov Backlinks zu kommen. Die Suchmaschine http://dropmylink.com/ hat sich unter anderem genau darauf spezialisiert und hilft beim Anpassen der Suchergebnisse. Geben Sie das gewünschte Keyword in der Suchmaschine ein und überprüfen Sie, ob Sie bei den Suchergebnissen einen Kommentar hinterlassen könne. Sollte die Suchmaschine auf Anhieb keine Ergebnisse anzeigen, versuchen Sie es mit einem Artverwandten Keyword – irgendetwas findet sich immer.

Eine weitere Möglichkeit ist die manuelle Anpassung der Suchergebnisse über die Google-Suchleiste. Der Code dafür lautet zum Beispiel:


IHR_KEYWORD site:.gov inurl:blog "post a comment" -"you must be logged in"

Erklärung: zuerst deklarieren wir unser Keyword. Danach checken wir die Domainendung, in diesem Fall „.gov“, für Government, also Behördenseiten. Nun übeprüfen wir mit „post a comment“ und „you must be logged in“ ob es grundsätzlich möglich ist einen Kommentar – entweder direkt oder indirekt durch die Möglichkeit eines Logins – zu hinterlassen.
ACHTUNG: Sollten Sie feststellen, dass die Seite schon von oben bis unten „zugespammt“ ist, lassen Sie lieber die Finger davon und suchen Sie sich einen neuen Eintrag. Und auch hier wieder die Bitte, dass Sie nur relevante Kommentare hinterlassen, da sonst die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass Sie freigeschaltet werden und somit war der komplette Aufwand umsonst.

Share This Post:

Browserwerk